Wissenschaftliche Publikationen der FGU

Kawall, K (2019). → New Possibilities on the Horizon: Genome Editing Makes the Whole Genome Accessible for Changes. Front. Plant Sci. 10:525. doi: 10.3389/fpls.2019.00525

Genome Editing Verfahren bieten der Wissenschaft und der Züchtung ganz neue Möglichkeiten, das Erbgut von Organismen zu verändern. Insbesondere CRISPR/Cas ist ein Werkzeug, das in den letzten Jahren eine sehr schnelle Weiterentwicklung erfahren und eine hohe Anwenderzahl erreicht hat. In diesem Review werden zum einen die Möglichkeiten, die CRISPR/Cas bietet, erläutert und zum anderen diese dann mit natürlicherweise auftretenden und induzierten Mutationen verglichen. Dabei zeigt sich, dass nicht alle durch CRISPR/Cas induzierten Veränderungen mit denen, die auf anderem Wege entstehen können, gleichzusetzen sind, auch wenn keine zusätzlichen Gene eingefügt werden.

Zusammenfassend wird festgestellt, dass CRISPR/Cas vielfältig eingesetzt werden kann, um genetische Grenzen aufzubrechen und neue genetische Kombinationen hervorzubringen, die bisher nicht möglich waren. Dies ist selbstverständlich eine Chance für die Züchtung und Wissenschaft, die genutzt werden kann, um ganz neue Eigenschaften in Pflanzen zu erforschen und zu entwickeln. Es zeigt aber auch, dass die Möglichkeiten für die Anwendung von CRISPR/Cas weitaus vielfältiger und komplexer sind als einzelne Punktmutationen. In der Summe gehen daraus Organismen hervor, die in bestimmten genetischen Kombinationen nicht oder nur sehr unwahrscheinlich durch natürliche und induzierte Mutagenese entstehen können.