Über uns

Beirat

Die thematischen Schwerpunkte der Fachstelle Gentechnik und Umwelt (FGU) werden von verschiedenen Organisationen festgelegt und begleitet, die ein Interesse an wissenschaftlicher Hintergrund- und Aufklärungsarbeit zu aktuellen Entwicklungen im Bereich der Bio- und Gentechnologie haben (Beirat).

Der thematische Fokus der Fachstelle Gentechnik und Umwelt (FGU) liegt derzeit auf der wissenschaftlichen Beobachtung und Bewertung aktueller Entwicklungen im Bereich neuer Gentechnikverfahren (v. a. Genome-Editing). Genome-Editing schließt die Verfahren und Anwendungen CRISPR/Cas, ODM, TALEN, ZFNs, Gene Drives und synthetische Biologie ein. Die Verfahren finden Anwendung in der Pflanzen- und Tierzucht, der medizinischen Forschung und der Grundlagenforschung. Die FGU führt Literaturrecherchen zu den genannten Themen durch und bewertet ausgewählte Publikationen. Neben den neuen Gentechnikverfahren behandelt die FGU auch andere Verfahren und Techniken, die in der Pflanzenzüchtung zur Anwendung kommen. Dabei werden insbesondere die Auswirkungen auf die Umwelt berücksichtigt.

Bisher ist noch nicht geklärt, ob die neuen Gentechnikverfahren sowie die Organismen, die mit Hilfe dieser Verfahren entwickelt wurden als gentechnische Verfahren bzw. als gentechnisch veränderte Organismen (GVOs) reguliert werden. Die FGU möchte mit ihrer Arbeit wissenschaftlich fundierte, verständlich aufbereitete Informationen bereitstellen, damit Fragen wie diese angemessen diskutiert werden können.

 

Übersicht Diagramm FGU

Projektgeber

Projektgeber ist das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln aus dem UFOPLAN des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.